Unsere Gesellschafterin

Träger des AGAPLESION HAUS SALEM ist die AGAPLESION HAUS SALEM gemeinnützige GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL gGmbH. An dieser Gesellschaft sind wiederum AGAPLESION mit 60 Prozent und die Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel mit 40 Prozent beteiligt.

Die AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL › sind eine der größten Kliniken in Nordhessen mit 316 Betten und 10 geriatrischen Tagesklinikplätzen sowie akademisches Lehrkrankenhaus der der Philipps-Universität Marburg. Sie gehören seit 2013 zum christlichen Gesundheitskonzern AGAPLESION gemeinnützige AG mit Sitz in Frankfurt am Main. Mit der Fertigstellung des Krankenhausneubaus am ehemaligen Standort Diakonissen-Krankenhaus mit seiner über 130-jährigen Tradition ist im Frühjahr 2015 in der Herkulesstraße 34 eine der modernsten Kliniken Kassels entstanden. Jedes Jahr suchen hier – ambulant und stationär – etwa 28.000 Patienten Hilfe und Heilung und rund 2.000 neue Erdenbürger erblicken das Licht der Welt. Mit 600 Mitarbeitern gehört das Gesundheitsunternehmen zu den großen Arbeitgebern der Stadt.

Die AGAPLESION gemeinnützige AG › wurde 2002 gegründet, um christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation zu stärken. Zu AGAPLESION gehören heute bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 24 Krankenhäuser mit rund 6.200 Betten, 35 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Pflegeplätzen und zusätzlich 800 Betreuten Wohnungen, vier Hospize, 31 Medizinische Versorgungszentren, 15 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 19 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über eine Milliarde Euro.

Die Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel ist hervorgegangen aus dem 1864 gegründeten Hessischen Diakonissenhaus in Treysa. Der Sitz der Stiftung befindet sich im 1883 eröffneten Mutterhaus in der Goethestraße in Kassel. Die Stiftung betreibt im Bereich Kinder- und Jugendhilfe mehrere Tageseinrichtungen für Krippen-, Kita- und Hortkinder sowie ein Kinder- und Jugendheim für Kinder, Jugendliche und junge Eltern. Ebenso unterhält die Stiftung mehrere Wohngruppen in Kassel. Im Bereich Altenhilfe bestehen Einrichtungen für die vollstationäre Pflege und das Betreute Wohnen. Außerdem verfügt die Stiftung über ein Zentrum für Schädel-Hirn-Verletzte in Nordhessen gGmbH (ZeHN) für Menschen im Alter von 18 bis 65 Jahren. Das Diakonissen-Mutterhaus mit seiner Kirche für Gottesdienste und Andacht ist Zentrum für geistliches Leben. An den benachbarten AGAPLESION DIAKONIE KLNIKEN KASSEL ist die Stiftung mit 40 % der Gesellschaftsanteile beteiligt. Eine weitere Beteiligung mit 10 % unterhält die Stiftung an der Diakoniestationen der Evangelischen Kirche in Kassel gGmbH.