1864  Gründung des Hessischen Diakonissenhauses in der nordhessischen Stadt Treysa sowie Aufnahme von Kranken und alten Menschen sowie ihrer Pflege durch die ersten Diakonissen

1881  Verlegung der Stiftung nach Kassel

1883  Inbetriebnahme eines eigenen Krankenhauses und neuen Mutterhauses in der Goethestraße 85 in Kassel-Wehlheiden

1904  Ankauf eines benachbarten Gebäudes für ein Altenheim, das heutige Amalienhaus für Betreutes Wohnen, in der Goethestraße 79

1910  Einweihung des Feierabendhauses „Salem“, heute Alten- und Pflegeheim „Haus Salem“ in der Herkulesstraße 38

1954  Das nach Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg zerstörte Diakonissen-Krankenhaus in der Goethestraße nimmt nach dem Neuaufbau seinen Betrieb wieder auf.

1962  Einweihung der Mutterhauskirche

1976  Einweihung von „Haus Salem“ auf dem Grundstück Herkulesstraße 38/Huttenstraße; das Altenwohnheim mit einer Pflegestation für die Diakonissen wurde schon bald darauf zu einem allgemeinen Alten- und Pflegeheim umgewandelt.

2001  Sanierung um Umgestaltung des Amalienhauses zu einer Seniorenresidenz für Betreutes Wohnen mit 22 barrierearmen Ein- bis Drei Zimmer-Wohnungen zum Teil mit Balkon

2014  Das 150-jährige Jubiläum des „Hessischen Diakonissenhauses“ wird mit mehreren Veranstaltungen und einem großen „Geboren-in-Kassel-Fest“ in der Goetheanlage gefeiert.

2019  Das Alten- und Pflegeheim „Haus Salem“ wird zum AGAPLESION HAUS SALEM KASSEL in Trägerschaft der AGAPLESION HAUS SALEM gGmbH, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL.