Informationen zu personellen Veränderungen sowie aktuelles zum Schutz und Besuchskonzept

17. August 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie heute informieren, dass Frau Annika Kiene, Pflegedienstleitung im Haus Salem, aktuell erkrankt ist und aus eigenem Wunsch das Unternehmen zum 31.08.2020 verlässt, um eine neue Tätigkeit und Herausforderungen anzunehmen. Wir alle bedauern diesen Entschluss von Frau Kiene sehr, hat sie doch durch Ihre Freundlichkeit, Zugewandtheit und fachliche Kom­ petenz im zurückliegenden Jahr die Atmosphäre im Haus positiv mitgestaltet. Gleichzeitig ha­ ben wir Verständnis und möchten ihr unseren Dank für die gemeinsame Zeit aussprechen und ihr für die kommende Zeit Gottes Segen erbitten.

Wir freuen uns dass Frau Brigitte Hutter, als stellvertretende Pflegedienstleitung, kommissa­ risch die Verantwortung im Pflegebereich für das AGAPLESION HAUS SALEM übernehmen wird, bis zur Nachbesetzung der vakanten Stelle. Diese Stelle wurde bereits ausgeschrieben.

Unter der Leitung von Frau Barbara Bakowski, als stellvertretende Hausleitung, stellt sich Frau Hutter mit Engagement den kommenden Aufgaben, die, durch die Rahmenbedingungen wäh­ rend der Corona-Pandemie und den Herausforderungen der stationären Pflege, Professionalität und auch Zugewandtheit im Team und gegenüber den Bewohnern erfordern.

Frau Bakowski und Frau Hutter ist gemeinsam die Zufriedenheit der Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter in allen Bereichen des AGAPLESION HAUS SALEM ein großes Anliegen und ste­ hen gerne als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Neben den personellen und organisatorischen Herausforderungen im Haus Salem, versuchen wir zudem mit all' unseren Möglichkeiten einen Covid-Virus-Ausbruch im Haus zu verhindern und eine damit verbundene Quarantäne für Bewohner und Mitarbeitende sowie betroffene Be­ sucher zu vermeiden. Dafür engagieren sich alle Mitarbeiterteams der verschiedenen Bereiche mit weiterhin großem Engagement.

 

Die Corona-Pandemie ist leider weiterhin aktiv, wir müssen weiter achtsam und besonnen im miteinander uns begegnen. Seien auch Sie mit uns gewissenhalt, ehrlich und verantwortungs­ bewusst. Die Experten des Robert-Koch-Instituts warnen angesichts der steigenden Infektions­ zahlen vor einer Trendwende. Die Gründe für die Neuansteckungen sind vielfältig. Die Entste­ hung von Infektions-Hotspots haben unterschiedliche Ursachen, zumeist durch nicht erkannte Superspreader für den Coronavirus. Häufig ausgelöst durch Familientreffen und auf Festen.

Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir auch Ihre Unterstützung, als Angehörige und Be­ treuer unserer Bewohner! Sie tragen eine große Mitverantwortung für das Wohl all' unserer Bewohner, bei Ihren Besuchen im Haus, mit ihren Kontakten und Gesprächen. Jeder von uns könnte unbemerkt ein „Superspreader" bzw. Träger für den Coronavirus sein, durch den viele unserer Bewohner angesteckt und krank werden könnten.

Deshalb bitten wir Sie

  1. auch weiterhin um konsequente Einhaltung der besonderen  Abstands-Hygieneregeln sowie das richtige Abdecken  von Mund und  Nase, insbesondere  während der Besuche bei uns, aber auch im privaten und beruflichen Umfeld. (AHA-Konzept, empfohlen vom Bundesministerium für Gesundheit.)
  2. nur zu Besuch zu kommen, wenn Sie ohne Krankheitssymptome und gesund sind . Seien Sie bitte weiteren achtsam, verantwortungsbewusst und ehrlich, zum Schutz an­ derer.
  3. die stellv. Hausleitung, Frau Barbara Bakowski, und das Pflegeteam unter komm.  Lei­ tung von Frau Brigitte Hutter bitten wir umgehend zu informieren, wenn Sie bei sich selbst Symptome wahrnehmen, der Verdacht auf eine Covid-19 Infektion  besteht oder eine Covid-19 Infektion innerhalb von 14 Tagen nach dem Besuch auftritt.
  4. um die Einhaltung der vereinbarten Besuchszeiten und die Dokumentation in unserem Besucherformular bzw. Logbuch. Wir dokumentieren die Besuche, um eine Rückverfolgbarkeit im Krankheitsfall zu ermöglichen und schnell Schutzmaßnah­ men bei allen Beteiligten ergreifen zu können.
  5. Die Nutzung der Corona-Warn-App der Bundesregierung, als Frühwarnsystem bei einem Ausbruchsgeschehen.

Weiterhin empfehlen wir, insbesondere nach Urlaubsreisen, nicht nur in Risikogebieten, ei­ nen PCR-Corona-Test durchführen zu lassen, auch ohne Anzeichen von Krankheitssympto­ men, zum Eigenschutz sowie Schutz ihrer Umgebung.

Unser Schutz- und Besuchskonzept können wir auch weiterhin nur konsequent umsetzen, wenn Sie uns dabei unterstützten und die beschriebenen Vorgaben und Empfehlungen einhal­ ten. Dann können:

  • Besuche im jeweiligen Bewohnerzimmer nur unter Einhaltung des Mindestabstandes und mit Mund-Nasen-Schutz.
  • Besuche als Spaziergang im Außenbereich oder auch im Besuchsbereich des Hauses stattfinden, nur bei Einhaltung des Mindestabstandes und mit Mund-Nasen­schutz.

Bitte beachten Sie folgende Einschränkungen: Der Aufenthalt in den halböffentlichen Be­ reichen, sowie der Kontakt zu anderen Bewohnern  und Bewohnerinnen, sind  den Besuchern nicht gestattet. Auch das gemeinsame Einnehmen von Mahlzeiten  oder Geburtstags-/Jubilä­umsfeiern sowie Singen mit unseren Bewohnern ist aktuell nicht möglich. Die jeweiligen Be­ suchskonzepte werden Ihnen gerne vor Ort erläutert. Frau Bakowski ist für die Umsetzung und Einhaltung verantwortlich und kann bei Verstößen entsprechend Besuchsverbote erteilen.

Vorrangiges Ziel ist immer, die notwendigen Schutzmaßnahmen im Haus für alle Bewohner und Beteiligte ergreifen zu können, um ein Ausbruchsgeschehen unter allen Umständen zu vermei­ den. Sobald es Veränderungen zu den derzeitigen Besuchsregelungen gibt, informieren wir Sie!

Wir wünschen uns, dass wir alle respektvoll und besonnen miteinander  umgehen,  zum Schutz aller Beteiligten. Wir alle sind gemeinsam verantwortlich, füreinander und miteinander Sorge zu tragen, im Sinne unserer Gesundheit und ein freundliches Miteinander.

Wir wünschen Ihnen und uns allen, achtsam, besonnen und gesund zu bleiben. Mit freundlichen Grüßen und bestem Dank!